Als gezeichnete Linien mit High-Light-Stiften betont die Neonbänder Installation die Verbindung zwischen den Bäumen.

Oft sehen wir Bäume in Gruppen wachsen, wie Baumfamilien, die durch ihre Wurzeln unter der Erde verbunden sind. Diese Baumgruppen schaffen einen offenen Raum, der unbewusst durch ihre Stämme umrissen wird. Die Installation der leuchtend farbigen Neongurte nutzt die Stämme und spielt mit der räumlichen Verbindung der Bäume. Der Versuch, die Verbindung visuell zu erfassen und zu rekonstruieren, ist auf den ersten Blick irritierend, bindet die Installation aber zweifellos in den natürlichen Zustand der Umgebung ein, indem sie die Bäume und den Raum dazwischen als wesentliches Element nutzt.

Das Kunstwerk wurde von dem in Köln lebenden visuellen Künstler Philipp Dreber entworfen. Philipp Dreber war Anfang 2020 als Resident im Kyoto Art Center, wo er seine Rauminstallation "Rain in Kyoto" aus 250 Schirmen und einem einzigen Wassertropfen realisierte.

Info

Material

Neonbänder, UV Licht

Jahr

2020

Event

Kyoto Arashiyama Hanatoro

Hours 17:00 to 20:30, December 11 to 20, 2020

Institution

Kyoto Art Center

Art Coordinator

Mami Katsuya

Aufbau

Soshi Matsunobe

Licht Technik

Yohei Sogo